Daniela Ryf peilt beim IRONMAN 70.3 Switzerland ihren siebten Sieg in Folge an.

Die 14. Ausgabe des IRONMAN 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona wartet mit einem starken Profi-Starterfeld auf. Während die vierfache IRONMAN-Weltmeisterin Daniela Ryf ihren siebten Sieg in Folge am oberen Zürichsee anpeilt, ist die Konkurrenz im Männerfeld besonders gross. 

3 Starts, 3 Siege – das Kalenderjahr 2021 erwies sich für Daniela Ryf bis jetzt als äusserst erfolgreich. Sowohl beim IRONMAN 70.3 Dubai zum Saisonauftakt als auch beim IRONMAN 70.3 St. George sowie bei den IRONMAN North America Championships in Tulsa führte kein Weg an der fünffachen IRONMAN 70.3-Weltmeisterin vorbei. Damit geht die Schweizerin, welche bereits die letzten sechs Austragungen des IRONMAN 70.3 Switzerland für sich entscheiden konnte, als klare Favoritin an den Start. Im Sog von Ryf gilt auch Anne Reischmann als Podiumsanwärterin. Die 29-jährige Deutsche präsentierte sich zuletzt in ausgezeichneter Verfassung und gewann vor wenigen Wochen den IRONMAN 70.3 Les Sables d’Olonne in Frankreich. Gespannt sein darf man auch auf die Leistung der Französin Alexia Bailly, welche beim IRONMAN 70.3 Les Sables d’Olonne das Podest knapp verpasste und rund zweieinhalb Minuten hinter Reischmann ins Ziel kam. Bei den Schweizerinnen stehen u.a. Melanie Maurer, Julie Derron und Petra Eggenschwiler am Start.

Die Ausgangslage bei den Männern könnte ausgeglichener kaum sein. Aus Schweizer Sicht gehen mit Lokalmatador Ruedi Wild, IRONMAN Switzerland-Rekordsieger Ronnie Schildknecht und den Salvisberg-Brüdern Florin und Andrea gleich mehrere interessante Namen ins Rennen. Letztgenannter war in der Vorwoche bei den Olympischen Spielen in Tokio noch für die Schweizer Mixed-Staffel am Start. Mit Rudy von Berg (USA), Bart Aernouts (BEL) sowie den Deutschen Nils Frommhold und Ruben Zepuntke erhalten die Schweizer jedoch starke Konkurrenz. Aernouts gewann im April den IRONMAN 70.3 Florida und von Berg erzielte zuletzt zwei 2. Plätze beim IRONMAN 70.3 Les Sables d’Olonne sowie bei den IRONMAN 70.3 European Championship Elsinore. Der Kampf um die Podestplätze darf somit mit grosser Spannung erwartet werden.

Facebook
WhatsApp
Email