Eine grossartige Ausgabe des IRONMAN 70.3 Schweiz und starke Ergebnisse in Vigo!

Der IRONMAN 70.3 Schweiz, der gestern in Rapperswil stattfand, stand vor einzigartigen Herausforderungen aufgrund niedriger Temperaturen, was zu Anpassungen des Rennformats durch Swiss Triathlon führte. Das Schwimmen wurde verzögert und aus Sicherheitsgründen, wegen den Tiefentemperaturen des Wassers und der Luft auf 750 Meter verkürzt. Über 2000 Teilnehmer traten an, darunter ein Wettlamfs fähiges Feld in den Profi-Männer- und Frauenkategorien! 

Im Profi-Männer-Rennen führte Magnus Männer nach dem Schwimmen, aber es war Leonard Arnold aus Deutschland, der schliesslich mit einer Gesamtzeit von 3:26:53 dank eines starken Laufs den Sieg errang. Ruben Zepuntke, ebenfalls aus Deutschland, wurde Zweiter, dicht gefolgt vom Schweizer Athleten Fabian Meeusen auf dem dritten Platz. Andrea Salvisberg, der sich von einer Krankheit erholte, belegte einen beachtlichen neunten Platz. Leonard Arnold zeigte sich überrascht und erfreut über seinen Sieg, während Fabian Meeusen die emotionale Bedeutung seines Erfolgs teilte und sich an seine Kindheit erinnerte, als er berühmten Athleten half und nun selbst auf dem Podium stand. 

Im Profi-Frauen-Rennen führte Lena Meissner nach dem Schwimmen, aber Julie Derron aus der Schweiz ging mit einer Zeit von 3:52:30 als Siegerin hervor. Alanis Siffer, eine weitere Schweizer Athletin, belegte den zweiten Platz, und Lena Meissner wurde Dritte und schlug Nina Derron knapp. Julie Derron feierte ihren Sieg und hob die Motivation durch die unterstützende Menge hervor, während Alanis Siffer stolz auf ihre Leistung und die positive Atmosphäre des Events war. Das Rennen zeigte beeindruckende sportliche Leistungen und persönliche Triumphe unter herausfordernden Bedingungen. 

Zusätzlich sicherte sich Maxime Fluri beim Vigo Europe Triathlon Cup einen dritten Platz und zeigte in allen Segmenten eine starke Leistung, knapp hinter den französischen Athleten Igor Dupuis und Nathan Lessmann. Daniel Wyss erbrachte ebenfalls eine beachtliche Leistung im World Para Cup, ebenfalls in Vigo, und belegte in seinem Event den vierten Platz. Er setzt seine Jagd nach Olympia-Punkten für Paris fort und zeigt dabei seine Entschlossenheit und Wettbewerbsfähigkeit auf internationaler Bühne! 

nicht zu verpassen

Destination Paris: Cathia Schär - episode 2

Swiss Triathlon Age Group Delegation | Lanzarote 2024

The next generations of Swiss Triathletes

Facebook
WhatsApp
Email