Gürbetal Duathlon: Melanie Maurer und Daan de Groot siegen im Wolkenbruch

Der Auftakt zur Duathlon Series 2023 ging bei schlechtesten Wettbedingungen zu Ende.

Der Gürbetal Duathlon, traditionell Auftakt zur Duathlon Series 2023, besteht aus einem Zeitfahren über 26.4 km und einem anschliessenden Lauf mit Jagdstart. Während das Radfahren bei frühlingshaften Bedingungen ausgetragen wurde, versank das Laufen in starkem Regen, Hagel und teilweiser überschwemmter Laufstrecke. Kurzfristig wurde beschlossen, den Lauf nach nur 2 anstatt 3 Runden zu beenden. Beim Radfahren hatte Wout Driever die schnellsten Rundenzeiten erzielt, innerhalb von 40 Sekunden folgten Jens Gossauer, Daan de Groot, Léon Koller, Richard Lustenberger und Michael Pfanner. Die schnellsten beiden Laufzeiten sollten Aufschluss über die Schlussränge 1 und 2 geben, diese sicherten sich De Groot und Gossauer. Mit der sechsten Laufzeit komplettierte Driever das Overall-Podest.

Bei den Frauen gelang Melanie Maurer ein ungefährdeter Tagessieg. Nach der schnellsten Radzeit konnte niemand ihre Laufzeit unterbieten. Beim Regenlauf verbesserte sich Anja Koller um einen Platz auf den zweiten Gesamtrang. Juniorin Kesia Mächler, die die zweitschnellste Zeit gefahren war, sicherte sich noch den dritten Tagesrang.

Der nächste Wettkampf der Duathlon Series 2023 wird am 4. Juni in Zug ausgetragen, dann geht es für die Kategorien 20+ auch um die Medaillen in der Schweizermeisterschaft. Die Titel für die Junioren werden am 2. September in Zofingen vergeben.

Mühlethurnen. Gürbetal Duathlon.
26.4 km Radfahren, 5 km Laufen.
Männer:
1. Daan de Groot (NED, Lausen) 55:36,3.
2. Jens-Michael Gossauer (Greifensee/Powerlab Rebels) 0:29.
3. Wout Driever (Schwarzenburg) 0:35.
4. Richard Lustenberger (Frauenfeld/TG Hütten) 1:06.
5. Michael Pfanner (Sion/My Sport Trophy Bike) 1:07.
6. Fabian Zehnder (Wädenswil/TG Hütten) 2:25.

Frauen:
1. Melanie Maurer (Schliern b. Köniz) 1:02:22,8.
2. Anja Koller (Zürich/Jtri) 1:42.
3. Kesía Mächler (Kestenholz/TriMeca Performance Team) 2:21.
4. Desirée Knecht (SUI, Steffisburg/Tri Team Steffisburg) 3:53.
5. Alexa Magallon (SUI, Arlesheim/SV beider Basel / Wildcats) 4:16.
6. Kinga Bazan (POL, Uster/Powerlab Rebels) 4:24.

Stand Gesamtwertung:
Männer:
1. Daan de Groot (NED, Lausen) 2000
2. Jens-Michael Gossauer (Greifensee/Powerlab Rebels) 1982
3. Wout Driever (Schwarzenburg) 1978
4. Michael Pfanner (Sion/My Sport Trophy Bike) 196
4. Richard Lustenberger (Frauenfeld/TG Hütten) 1960
6. Fabian Zehnder (Wädenswil/TG Hütten) 1916

Frauen:
1. Melanie Maurer (Schliern b. Köniz/) 2000
2. Anja Koller (Zürich/Jtri) 1946
3. Kesía Mächler (Kestenholz/TriMeca Performance Team) 1926
4. Desirée Knecht (Steffisburg/Tri Team Steffisburg) 1882
5. Alexa Magallon (Arlesheim/SV beider Basel / Wildcats) 1870
6. Kinga Bazan (Uster/Powerlab Rebels) 1868

Facebook
WhatsApp
Email